Deutsches Studentenwerk

Tutor werden

Um Tutor zu werden, muss man sich in den meisten Studentenwerken schriftlich bei demjenigen Mitarbeiter bewerben, der das Tutorenprogramm betreut. In einigen Wohnheimen sind die Tutoren jedoch auch Teil der studentischen Selbstverwaltung. Wer an einer Tätigkeit als Tutor interessiert ist, kann sich dort bei der Heimvollversammlung zu Semesterbeginn zur Wahl stellen. Erkundigen Sie sich direkt bei Ihrem Studentenwerk!

Das sollten Sie mitbringen:

Um ihren Kommilitonen aus dem Ausland eine Hilfe zu sein, sollten Sie selbst schon einige Semester studiert haben und sich an der Hochschule und am Hochschulort gut auskennen. Gute Deutsch- und Fremdsprachenkenntnisse sind wichtig, eigene Auslandserfahrung ist von Vorteil. Wenn es Ihnen leicht fällt, auf andere zuzugehen und Kontakte zu knüpfen, und Sie außerdem gerne organisieren, könnte die Arbeit als Tutor genau das Richtige für Sie sein.

Das haben Sie davon:

Als Tutor können Sie internationale Erfahrungen sammeln, ohne selbst ins Ausland reisen zu müssen. Sie arbeiten in einem internationalen Team, trainieren Ihre soziale und interkulturelle Kompetenz und lernen dabei viele junge Menschen aus der ganzen Welt kennen. Außerdem erhalten fast alle Tutoren eine Aufwandsentschädigung für ihr Engagement: eine finanzielle Vergütung, einen Mietnachlass oder eine Wohnzeitverlängerung. Ein weiteres Plus für alle, die sich mit einer Aufenthaltsgenehmigung zu Studienzwecken in Deutschland aufhalten: die Arbeit als Tutor wird nicht auf die 90 ganzen bzw. 180 halben genehmigungsfreien Arbeitstage angerechnet, sondern kann zusätzlich ausgeübt werden.