Deutsches Studentenwerk

Wer in Deutschland studieren will, benötigt eine Krankenversicherung. Ohne Krankenversicherung kannst du nicht immatrikuliert werden. Du solltest also möglichst rasch nach der Immatrikulation in Deutschland eine Krankenversicherung abschließen.

Du bist bis zum 30. Lebensjahr zur Versicherung verpflichtet und wirst im schlimmsten Fall exmatrikuliert, wenn du keinen Versicherungsschutz hast.

Viele Studentenwerke bieten Servicepakete für internationale Studierende an, die neben Wohnraum und Verpflegung auch eine Krankenversicherung enthalten können.

Auswahl einer Krankenversicherung

In Deutschland gibt es zwei Arten von Krankenversicherungen: gesetzliche und private. Bis zum 30. Lebensjahr musst du jedoch grundsätzlich in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sein. Nur in Ausnahmefällen kann man sich privat versichern. Achtung: Einmal privat versichert, kann man nur sehr schwer in die gesetzliche Krankenkasse wechseln!

In den meisten Fällen ist die gesetzliche Versicherung jedoch die preiswertere Variante - es sei denn, du bist über deine Eltern privatversichert.

Beratung gibt es bei den Sozialberatungsstellen der Studentenwerke oder den Akademischen Auslandsämtern der Hochschulen.

Anerkennung ausländischer Krankenversicherungen

Mit einigen Ländern, darunter den Mitgliedsländern der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraumes, bestehen Sozialversicherungsabkommen: Bist du in deinem Heimatland gesetzlich krankenversichert, so kannst du diesen Versicherungsschutz in Deutschland von einer gesetzlichen Krankenkasse anerkennen lassen. Kläre am besten bereits im Heimatland, welche Unterlagen dafür benötigt werden! Für Studierende ist dies zumeist eine Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC kann kostenfrei bei der Krankenkasse beantragt werden.

Achtung: Sofern EU- oder EWR-Studierende/r in Deutschland einen studentischen Nebenjob aufnehmen oder ein bezahltes Praktikum absolvieren, müssen sie sich über eine deutsche Krankenversicherung versichern. Hiervon gibt es nur in wenigen Ländern Ausnahmen - frage dazu bei deiner Krankenversicherung nach.

Deine Versicherung deckt eventuell nicht alle Kosten in Deutschland ab. Erkundige dich schon vor der Einreise sehr genau, welche Leistungen du in Deutschland in Anspruch nehmen darfst.

Auch die privaten Krankenversicherungen anderer Länder können unter Umständen in Deutschland anerkannt werden. Genaueres solltet du mit deiner Versicherung klären.

Wird deine private Versicherung anerkannt, benötigst du für die Immatrikulation eine Bestätigung, dass du von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung befreit bist. Du kannst dann aber für die Dauer deines Studiums nicht mehr in eine gesetzliche Krankenkasse wechseln.

Weitere Informationen:

  • Erste Hilfe - Illustriertes Gesundheitswörterbuch
    Hinweise für internationale Studierende in Deutschland
    www.studentenwerke.de (PDF 1,75 MB)
  • Mit welchen Ländern gibt es Sozialversicherungsabkommen?

    ec.europa.eu/social/main.jsp
  • Sozialversicherungsabkommen gibt es aber auch mit anderen Ländern.
    Über Bilaterale Sozialversicherungsabkommen außerhalb der Europäischen Union informiert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.
    http://www.bmas.de/...