Deutsches Studentenwerk

Welche Gebühren fallen pro Semester an der Hochschule an?

Aktuell gibt es in Deutschland nur in einem Bundesland Studiengebühren für internationale Studierende und zwar in Baden-Württemberg. Betroffen sind internationale Studierende, die nicht Staatsangehörige eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union (EU) oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) sind und zum Wintersemester 2017/2018 ein Bachelorstudium, konsekutives Masterstudium oder Staatsexamensstudium in Baden-Württemberg aufnehmen.

In allen anderen Bundesländern bezahlen Studierende lediglich eine geringe Einschreibe-, bzw. Rückmeldegebühr. Mit der Einschreibung erhalten Studierende ihren Studienausweis. Dieser bringt viele Vergünstigungen mit sich: beim Bankkonto, zum Teil bei Telefonanbietern, aber auch im Kino und Theater.

Durch die föderale Struktur des deutschen Staates unterscheiden sich aber in den einzelnen Bundesländern auch die Ausbildungskosten. Vor allem Master-Programme können kostenpflichtig sein.
Erkundigen Sie sich also möglichst genau bei der Hochschule, an der Sie sich bewerben. Auskunft dazu geben die Studentensekretariate oder die Immatrikulationsbüros.

Für ein erstes Studium

Bis zum ersten berufsqualifizierenden Abschluss bezahlen Studierende im günstigsten Fall lediglich einen moderaten Semesterbeitrag und in einigen Bundesländern zusätzlich eine Verwaltungsgebühr. Derzeit müssen Sie für die Einschreibung oder Rückmeldung mit rund 100 Euro pro Semester rechnen. 

Semesterbeitrag/Einschreibung/ Rückmeldung rund 50 Euro pro Semester
Semesterbeiträge fallen jeweils bei der Einschreibung und der Rückmeldung an. Sie bestehen aus dem Beitrag für die Studentische Selbstverwaltung (AStA) an der Universität und einem Beitrag für das Studentenwerk. Hierüber werden die Mensen und Wohnheime sowie die Beratungsangebote der Studentenwerke mitunterstützt. 
In der Regel beläuft sich der Semesterbeitrag auf etwa 50 Euro. Die Beiträge sind jedoch höher, wenn im Semesterbeitrag auch  ein "Semesterticket" enthalten ist. Mit diesem können Studierende sechs Monate lang den öffentlichen Verkehr (Busse und Bahnen) nutzen.

Verwaltungsgebühren rund 50 Euro pro Semester
Bei der Einschreibung und der Rückmeldung erheben Hochschulen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Thüringen Verwaltungsgebühren für den Verwaltungsaufwand. Sie betragen rund 50 Euro.
 

Langzeitgebühren /Studienkonten


Studierende, die länger als die vorgesehene Semesterzahl studieren, müssen mit erhöhten Kosten rechnen. Denn die meisten Bundesländer erheben Langezeitstudiengebühren. Wer die Regelstudienzeit deutlich überschreitet, bezahlt zusätzlich rund 500 Euro pro Semester! Die Gebühren werden meist nach etwa 5 Jahren bzw. 10 Semestern Studium fällig.

Für ein weiterführendes Studium

Im Gegensatz zu den grundständigen Studiengängen sind weiterführende Studiengänge, wie Master- oder PhD-Programme, schon seit einiger Zeit zumeist kostenpflichtig. Diese Kosten für die weiterführenden Studiengänge fallen zusätzlich zu den Einschreibe- und Rückmeldekosten an!

Achtung, Studiengebühren!

Aktuell gibt es in keinem der Bundesländer generelle Studiengebühren mehr.  Allerdings hat Baden-Württemberg zum Wintersemester 2017/2018 Studiengebühren für internationale Studierende eingeführt. Weitere Informationen dazu gibt die Universität oder Hochschule.

Mehr zum Thema Studiengebühren